Wie werde ich meinen Muskelkater los?

Wie entsteht Muskelkater?


Sport ist gut und wichtig für den Körper des Menschen. Egal ob nach einer längeren Trainingspause oder durch ungewohnte muskuläre Beanspruchung – nicht selten hat man nach dem Sport mit Muskelkater zu kämpfen. Es können aber auch andere Ursachen wie beispielsweise eine verkrampfte Haltung beim Sitzen der Grund dafür sein. Wichtig ist, dass du dich weiterhin leicht bewegst. Extreme Belastung ist dringend zu vermeiden. Wer trotzdem weiter trainiert, riskiert extremen Muskelkater oder gar Muskelverletzungen.

Kann man Muskelkater verhindern?


Wenn du regelmäßig und in angemessenem Maße Sport machst, hast du vermutlich nicht mit Muskelkater zu kämpfen. Wichtig ist darauf zu achten, dass unterschiedliche Muskelgruppen trainiert werden. Um Kondition und Muskeln aufzubauen, ist es gut und wichtig, das Training zu steigern. Gib deinem Körper genügend Zeit, damit er sich an die neue Belastung gewöhnen kann. Mit einem Trainingsplan fällt es dir möglicherweise leichter, einen kontinuierlichen Prozess mit steigender Intensität einzuhalten. Wenn du viel Sport machst, ist es unerlässlich, viel Wasser zu trinken, denn beim Muskelaufbau spielt Wasser eine tragende Rolle. Wenn du deinem Körper nicht genügend Flüssigkeit zuführst, ist das Risiko der Muskelverkrampfung größer.

Muskelkater bekämpfen: So kannst du Schmerzen lindern


Da es sich beim Muskelkater um eine Verletzung der Muskeln und der damit verbundenen Anschwellung handelt, ist es nicht möglich, diesem Übel mittels Medikamenten Abhilfe zu verschaffen. Rezeptfreie Schmerzmittel tragen lediglich dazu bei, den ersten Schmerz zu lindern. Mit diesen Tipps kannst du das unangenehme Ziehen im Körper aber trotzdem bekämpfen:

1. Weiterhin Bewegung machen


Wenn du Muskelkater hast, lohnt es sich nicht, mit der Bewegung abrupt aufzuhören. Du solltest einfache Übungen mit schwacher Intensität weiterführen z.B. gehen, statt laufen. Wenn dein Muskelkater durch Überanstrengung entstanden ist, kann es helfen, diesen Muskelbereich zu dehnen. Nacken und Rücken solltest du ebenfalls miteinbeziehen. Leichte Bewegungen tragen dazu bei, dass sich der Körper entspannt und der Regenerationsprozess schneller voranschreitet. Aktivitäten, welche die Durchblutung der Muskulatur anregen, sind im Allgemeinen förderlich.Fahrrad, Regeneration, Recovery, Powerinsole, Leistung, Energie, Muskelkater,
Diese Sportarten eignen sich nun:
• Schwimmen
• Fahrradfahren
• Langsames Laufen
• Spazierengehen

2. Wärme und Entspannung


Wissenschaftlich ist es zwar nicht erwiesen, dass Wärme den Schmerz lindert, Sportler bestätigen jedoch, dass sie sich nach einem ausgedehnte Bad oder einem Saunabesuch, in puncto Muskelkater, besser fühlen. Bittersalz als Badezusatz wirkt zusätzlich krampflösend.

3. Eine sanfte Massage


Um die Muskeln zu lockern, kannst du die betroffene Stelle sanft massieren. Erschöpfte Muskelpartien können sich so schneller regenerieren und zu ihrer vollen Leistungsfähigkeit zurückfinden. Massagen nach dem Sport tragen zudem dazu bei, Entzündungen vorzubeugen. Lass dich von einem Profi massieren - falsche Bewegungen können verletzte Fasern zusätzlich strapazieren.

4. Die richtige Ausstattung


Da Muskelkater häufig durch Überbelastung oder falsche Bewegungen entsteht, ist es wichtig, beim Sport das richtige Equipment zu verwenden. Funktionskleidung und Sportschuhe, die für deine Sportart angemessen sind, gehören zu den wichtigsten Dingen. Mit der Verwendung der Powerinsole setzt du eine wichtige Maßnahme, um Muskelkater und Verspannungen künftig aus dem Weg zu gehen. Die Powerinsole sorgt dafür, dass du immer mit voller Power in den Tag starten kannst – sowohl beim Sport als auch bei deinen täglichen Wegen.
Wie kann ich meinen Muskelkater über Nacht loswerden?
Alles was dazu beiträgt, dass sich der Muskel lockert, hilft bei der schnellen Regeneration. Verwende Wärmepflaster oder wärmende Salben vor dem zu Bett gehen – über Nacht werden sich deine Muskeln wie von Selbst wieder erholen.

Eine sehr wirksame, aber auch unangenehme Methode ist außerdem die Wechseldusche. Beim Duschen öfter mal von kalt auf warm zu wechseln, fördert die Durchblutung. Der Kreislauf kommt in Schwung und dein Körper erholt sich schneller. Diese Methode kann abends vor dem Schlafen gehen wahre Wunder wirken.



info@powerinsole.com
+43 664 28 27 788

JETZT SHOPPEN

Powerinsole auf Instagram  Powerinsole auf Facebook
JETZT SHOPPEN
Fenster schließen
Wie werde ich meinen Muskelkater los?